Dipl.-Kfm. Dr. Andreas Grötsch

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Fachberater für int. Steuerrecht
Lehrbeauftragter für Steuerstrafrecht, Lehrbeauftragter für Tax Compliance

Dr. Grötsch hat BWL (Schwerpunkt Steuerrecht und Bilanzrecht) sowie Rechtswissenschaften an der LMU München studiert und bei Herrn Prof. Dr. Joecks mit einem steuerstrafrechtlichen Thema promoviert. Er hat die Fachanwaltskurse für Steuerrecht, Strafrecht und Insolvenzrecht erfolgreich abgeschlossen. Zudem ist er Steuerberater und Fachberater für internationales Steuerrecht.

Herr Dr. Grötsch ist seit vielen Jahren Lehrbeauftragter für Steuerstrafrecht an der Universität Osnabrück und Lehrbeauftragter für Tax Compliance an der FH Deggendorf. Er ist seit vielen Jahren Mitglied der Prüfungskommission für die mündliche Steuerberaterprüfung. Herr Dr. Grötsch referiert seit vielen Jahren, insbesondere zu steuerstrafrechtlichen Themen.

Herr Dr. Grötsch ist schwerpunktmäßig in den Bereichen → Steuerstrafrecht und → Steuerstreitverfahren tätig. Daneben ist er in dem Steuerstrafrecht artverwandten Bereichen des → Wirtschaftsstrafrechts  tätig. Zudem wird er häufig als Testamentsvollstrecker eingesetzt.

Herr Dr. Grötsch gilt als äußerst verhandlungsstark und beendet die Verfahren möglichst diskret.

Schwerpunkte
→ Steuerstrafrecht
Beratung und Verteidigung von Einzelpersonen und Unternehmen in allen Bereichen des Steuerstraf- und Ordnungswidrigkeitenrechts, insbesondere

  • in allen behördlichen Ermittlungsverfahren der Steuerfahndungsstellen, Bußgeld- und Strafsachenstellen sowie Staatsanwaltschaften,
  • bei prozessualen Zwangsmaßnahmen (Durchsuchungs- und Sicherstellungsmaßnahmen, Untersuchungshaft etc.),
  • vor den strafrechtlichen Instanzgerichten (Amts- und Landgerichte),
  • in berufsgerichtlichen Verfahren der Ärzte, Anwälte, Steuerberater etc.

→ Steuerstreitverfahren
Abgabenrechtliche Konflikt- und Präventionsberatung, Durchsetzung formeller und materieller Ansprüche sowie Vertretung von natürlichen Personen und Firmen

  • in allen Verfahrensarten (vorläufiger Rechtsschutz, Einspruchs- und Klageverfahren, Nichtzulassungsbeschwerden und Revisionen),
  • in allen Konfliktbereichen (Außenprüfungen, Steuerfestsetzungen, Erhebung und Vollstreckung, Haftung etc.),
  • gegenüber allen Behörden und Gerichten (Finanzämter, Finanzgerichte, Bundesfinanzhof). 

→ Wirtschaftsstrafrecht
Beratung und Verteidigung von Einzelpersonen und Unternehmen in den Bereichen

  • Vorenthalten und Veruntreuen von Sozialversicherungsbeiträgen,
  • illegale Beschäftigung.
Vita
  • Jahrgang 1970
  • BWL-Studium (Ludwig-Maximilians-Universität München)
  • Jurastudium (Ludwig-Maximilians-Universität München)
  • Referendariat beim OLG München
  • Promotion im Steuerstrafrecht (Prof. Dr. Joecks)
  • Rechtsanwalt in der Kanzlei Wannemacher & Partner seit 1998
  • Fachanwalt für Steuerrecht
  • Steuerberater
  • Lehrbeauftragter der Universität Osnabrück seit 2005
  • Fachberater für internationales Steuerrecht
  • Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)
  • Lehrbeauftragter der Technischen Hochschule Deggendorf seit 2016
Veröffentlichungen

Fachbücher / Beiträge in Fachbüchern:

  • Persönliche Reichweite der Sperrwirkung im Rahmen des § 371 Abs. 2 AO unter besonderer Berücksichtigung von Personen- und Kapitalgesellschaften, Diss. Hamburg 2003.
  • Steuerstrafverfahren, in Steuerberater Handbuch Verfahrensrecht, 4. Aufl., Bonn 2000.
  • Steuerstrafrecht Handbuch, 6. Aufl. 2013, Wannemacher & Partner (Hrsg.), Stollfuß-Verlag Bonn/Berlin, ISBN 9787-3-08-371326-5, Mitautoren: Andrejtschitsch, Gotzens, Grötsch, Kürzinger, Lehmbruck, Seipl, L. Walischewski, D. Walischewski, Wiese u. a.

Beiträge in Fachzeitschriften:

  • Erlangung von Straffreiheit trotz Beteiligung an einer Steuerhinterziehung, Stbg 1998, 559-562.
  • Gefährdung des laufenden Steuermandats durch Amnestie-Beratung, PStR 2004, 76-77 (zusammen mit RA Jörg Wiese).
  • Urteilsanmerkung zu FG Rheinland-Pfalz vom 14.03.2005, PStR 2005, 99-100 (zusammen mit RA Jörg Wiese).
  • Strafrechtliche Verjährung der Hinterziehung von Ertragsteuern, wistra 2015, 249-257.
  • Urteilsanmerkung zu BGH, Beschluss vom 08.07.2014 (1 StR 29/14) – Zur Unternehmereigenschaft bei Strohmännern und vorgeschobenen Strohmanngeschäften, NStZ 2015, 288-289.
  • Das Vollständigkeitsgebot einer Selbstanzeige nach der Neuregelung zum 01.01.2015, NStZ 2015, 498-503 (zusammen mit RA Johann Seipl).
  • Zeitlicher Anwendungsbereich der Selbstanzeige, NZWiSt 2015, 409-416.
  • Die Möglichkeit des Wiederauflebens einer Selbstanzeige sowie die Wirksamkeit von Teil-Selbstanzeigen, wistra 2016, 1-9 (zusammen mit RA Johann Seipl).
  • Urteilsanmerkung zu BGH, Beschluss vom 10.02.2015 (1 StR 405/14) – Behandlung einer in einer Schenkungssteuererklärung enthaltenen Falschangabe über Vorschenkungen, NStZ 2016, 38 f.
  • Die verunglückte Regelung des § 398a AO, wistra 2016, 341-346.
  • Zurechnung von Verschulden eines Beraters im Steuerstrafrecht, wistra 2017, 92-97.
  • Urteilsanmerkung zu BGH, Urteil vom 26.10.2016 (1 StR 172/16) – Verjährung besonders schwerer Fall der Steuerhinterziehung, wistra 2017, 198 f.
  • Urteilsanmerkung zu BGH, Urteil vom 25.04.2017 (1 StR 606/16) – Strafzumessung bei Steuerhinterziehung, wistra 2017, 404 f.
  • Beweiswürdigung im Steuerstrafverfahren, Stbg 2017, 500-502 u. 506-513.

Dipl.-Kfm. Dr. Andreas Grötsch

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Fachberater für int. Steuerrecht
Lehrbeauftragter für Steuerstrafrecht, Lehrbeauftragter für Tax Compliance

Dr. Grötsch hat BWL (Schwerpunkt Steuerrecht und Bilanzrecht) sowie Rechtswissenschaften an der LMU München studiert und bei Herrn Prof. Dr. Joecks mit einem steuerstrafrechtlichen Thema promoviert. Er hat die Fachanwaltskurse für Steuerrecht, Strafrecht und Insolvenzrecht erfolgreich abgeschlossen. Zudem ist er Steuerberater und Fachberater für internationales Steuerrecht.

Herr Dr. Grötsch ist seit vielen Jahren Lehrbeauftragter für Steuerstrafrecht an der Universität Osnabrück und Lehrbeauftragter für Tax Compliance an der FH Deggendorf. Er ist seit vielen Jahren Mitglied der Prüfungskommission für die mündliche Steuerberaterprüfung. Herr Dr. Grötsch referiert seit vielen Jahren, insbesondere zu steuerstrafrechtlichen Themen.

Herr Dr. Grötsch ist schwerpunktmäßig in den Bereichen → Steuerstrafrecht und → Steuerstreitverfahren tätig. Daneben ist er in dem Steuerstrafrecht artverwandten Bereichen des → Wirtschaftsstrafrechts tätig. Zudem wird er häufig als Testamentsvollstrecker eingesetzt.

Herr Dr. Grötsch gilt als äußerst verhandlungsstark und beendet die Verfahren möglichst diskret.

Schwerpunkte
→ Steuerstrafrecht
Beratung und Verteidigung von Einzelpersonen und Unternehmen in allen Bereichen des Steuerstraf- und Ordnungswidrigkeitenrechts, insbesondere

  • in allen behördlichen Ermittlungsverfahren der Steuerfahndungsstellen, Bußgeld- und Strafsachenstellen sowie Staatsanwaltschaften,
  • bei prozessualen Zwangsmaßnahmen (Durchsuchungs- und Sicherstellungsmaßnahmen, Untersuchungshaft etc.),
  • vor den strafrechtlichen Instanzgerichten (Amts- und Landgerichte),
  • in berufsgerichtlichen Verfahren der Ärzte, Anwälte, Steuerberater etc.

→ Steuerstreitverfahren
Abgabenrechtliche Konflikt- und Präventionsberatung, Durchsetzung formeller und materieller Ansprüche sowie Vertretung von natürlichen Personen und Firmen

  • in allen Verfahrensarten (vorläufiger Rechtsschutz, Einspruchs- und Klageverfahren, Nichtzulassungsbeschwerden und Revisionen),
  • in allen Konfliktbereichen (Außenprüfungen, Steuerfestsetzungen, Erhebung und Vollstreckung, Haftung etc.),
  • gegenüber allen Behörden und Gerichten (Finanzämter, Finanzgerichte, Bundesfinanzhof). 

→ Wirtschaftsstrafrecht
Beratung und Verteidigung von Einzelpersonen und Unternehmen in den Bereichen

  • Vorenthalten und Veruntreuen von Sozialversicherungsbeiträgen,
  • illegale Beschäftigung.
Vita
  • Jahrgang 1970
  • BWL-Studium (Ludwig-Maximilians-Universität München)
  • Jurastudium (Ludwig-Maximilians-Universität München)
  • Referendariat beim OLG München
  • Promotion im Steuerstrafrecht (Prof. Dr. Joecks)
  • Rechtsanwalt in der Kanzlei Wannemacher & Partner seit 1998
  • Fachanwalt für Steuerrecht
  • Steuerberater
  • Lehrbeauftragter der Universität Osnabrück seit 2005
  • Fachberater für internationales Steuerrecht
  • Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)
  • Lehrbeauftragter der Technischen Hochschule Deggendorf seit 2016
Veröffentlichungen

Fachbücher / Beiträge in Fachbüchern:

  • Persönliche Reichweite der Sperrwirkung im Rahmen des § 371 Abs. 2 AO unter besonderer Berücksichtigung von Personen- und Kapitalgesellschaften, Diss. Hamburg 2003.
  • Steuerstrafverfahren, in Steuerberater Handbuch Verfahrensrecht, 4. Aufl., Bonn 2000.
  • Steuerstrafrecht Handbuch, 6. Aufl. 2013, Wannemacher & Partner (Hrsg.), Stollfuß-Verlag Bonn/Berlin, ISBN 9787-3-08-371326-5, Mitautoren: Andrejtschitsch, Gotzens, Grötsch, Kürzinger, Lehmbruck, Seipl, L. Walischewski, D. Walischewski, Wiese u. a.

Beiträge in Fachzeitschriften:

  • Erlangung von Straffreiheit trotz Beteiligung an einer Steuerhinterziehung, Stbg 1998, 559-562.
  • Gefährdung des laufenden Steuermandats durch Amnestie-Beratung, PStR 2004, 76-77 (zusammen mit RA Jörg Wiese).
  • Urteilsanmerkung zu FG Rheinland-Pfalz vom 14.03.2005, PStR 2005, 99-100 (zusammen mit RA Jörg Wiese).
  • Strafrechtliche Verjährung der Hinterziehung von Ertragsteuern, wistra 2015, 249-257.
  • Urteilsanmerkung zu BGH, Beschluss vom 08.07.2014 (1 StR 29/14) – Zur Unternehmereigenschaft bei Strohmännern und vorgeschobenen Strohmanngeschäften, NStZ 2015, 288-289.
  • Das Vollständigkeitsgebot einer Selbstanzeige nach der Neuregelung zum 01.01.2015, NStZ 2015, 498-503 (zusammen mit RA Johann Seipl).
  • Zeitlicher Anwendungsbereich der Selbstanzeige, NZWiSt 2015, 409-416.
  • Die Möglichkeit des Wiederauflebens einer Selbstanzeige sowie die Wirksamkeit von Teil-Selbstanzeigen, wistra 2016, 1-9 (zusammen mit RA Johann Seipl).
  • Urteilsanmerkung zu BGH, Beschluss vom 10.02.2015 (1 StR 405/14) – Behandlung einer in einer Schenkungssteuererklärung enthaltenen Falschangabe über Vorschenkungen, NStZ 2016, 38 f.
  • Die verunglückte Regelung des § 398a AO, wistra 2016, 341-346.
  • Zurechnung von Verschulden eines Beraters im Steuerstrafrecht, wistra 2017, 92-97.
  • Urteilsanmerkung zu BGH, Urteil vom 26.10.2016 (1 StR 172/16) – Verjährung besonders schwerer Fall der Steuerhinterziehung, wistra 2017, 198 f.
  • Urteilsanmerkung zu BGH, Urteil vom 25.04.2017 (1 StR 606/16) – Strafzumessung bei Steuerhinterziehung, wistra 2017, 404 f.
  • Beweiswürdigung im Steuerstrafverfahren, Stbg 2017, 500-502 u. 506-513.

Zurück zu: → Anwälte

Adresse

Wannemacher & Partner
Rechtsanwälte mbB

Baierbrunner Straße 25
81379 München

Tel. 089 / 748 22 3 – 0
Fax 089 / 748 22 3 – 999

Sekretariatszeiten

Montag bis Donnerstag: 8.00 bis 19.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 17.00 Uhr

Notfall-Rufnummer

In dringenden Fällen wie z. B. Durchsuchung oder Verhaftung:

+ 49 (0) 172 / 318 312 7

Rechtliche Hinweise

© 2018 Wannemacher & Partner